Palladiumringe oder Weissgoldringe? Empfehlung vom Goldschmied zur Wahl der Eheringe

Viele Brautpaare wissen vor der Hochzeit noch nicht, welches Metall sie für ihre Eheringe wählen sollen! Ob eine Legierung aus der Goldreihe wie Rotgold, Weissgold, Gelbgold oder Grüngold, oder Platin, Palladium oder Iridium, erlaubt ist was gefällt.

Palladiumeheringe?

1. Edelmetalle im Sinne dieses Gesetzes sind Gold, Silber, Platin und
Palladium.
2. Schmelzprodukte sind durch Einschmelzen oder Umschmelzen von
Edelmetall oder Schmelzgut erzeugte Barren, Platten, Stäbe und Gra-
nalien.
3. Als Schmelzgut gelten:
a. Edelmetalle aus der Rohstoffgewinnung oder Raffination;
b. zur Rückgewinnung von Edelmetallen verwendbare Abfälle
aus der Bearbeitung von Edelmetallen oder deren Legierungen;
c. ur Rückgewinnung von Edelmetallen verwendbares edel-
metallhaltiges Material

palladium-weissgold

4. Edelmetallwaren sind Waren, die ganz aus Edelmetallen mit einem
gesetzlichen Feingehalt bestehen, sowie Waren aus Edelmetallen mit
einem gesetzlichen Feingehalt in Verbindung mit nichtmetallischem
Material. Ausgenommen sind Münzen aus Edelmetallen.
5.Mehrmetallwaren sind Waren, die aus Edelmetallen mit einem
gesetzlichen Feingehalt und unedlen Metallen zusammengesetzt sind

Weissgoldeheringe


Doch natürlich erfreuen sich auch Weissgolddesigns, zumindest vor der Hochzeit, grosser Beliebeit bei den Brautpaaren. Doch schon oft ist die Ernüchterung schon wenige Wochen nach der Heirat gross: Das Metall hat sich schmutzig gelblich verfärbt!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.